Coast to Coast - von Florida nach Kalifornien

März 2023

Daten & Preise

Dauer:            ca. 19 - 21 Tage

 

Strecke:         ca. 5.440 km

 

Preis:             wird noch bekannt gegeben

Unsere Leistungen

  • Motorradmiete Wunschbike Big Block-Harley Davidson inkl. Freimeilen, Haftpflichtversicherung und VIP Zero-Versicherung (Vollkasko OHNE SB)
  • Übernachtungen im DZ, teilweise mit Frühstück in guten Mittelklasse-Hotels
  • Komplett geführte Touren durch 2 erfahrene Tourguides
  • Begleitfahrzeug für Gepäcktransport  
  • Freie Eintritte in die Nationalparks und Mautgebühren
  • Kostenlose gekühlte, alkoholfreie Getränke während der Tagesetappen
  • Roadbook und Reiseunterlagen und Touren-T-Shirt
  • Benzin
  • Vorbereitungs- und Kennenlerntreffen in Deutschland
  • Reisesicherungsschein

Nicht im Reisepreis enthalten:

  • Flüge
  • sonstige Eintrittsgelder 
  • Trinkgelder
  • Ausgaben für den persönlichen Bedarf
  • sonstige Taxifahrten

März 2023: Die meisten Motorräder liegen in Deutschland noch im Winterschlaf. Nur vereinzelt sieht man einen wagemutigen, der Kälte trotzenden Biker:in.
Im März 2023 macht sich eine Gruppe von Biker:innen und Beifahrer:innen auf den Weg um einmal quer durch die USA von der Ostküste zur Westküste zu fahren. Gleich bei der Ankunft stellt sich das erste Urlaubsfeeling ein. Während hier in Deutschland noch die Kälte regiert, wird die Gruppe im Sunshine State Florida von wohliger Wärme empfangen.

So kann Deine/Eure „Urlaubsstory 2022“ starten. Sei dabei und melde dich/euch auf diese atemberaubende Tour an.
Wer hat – seit „Easy Rider“ - nicht davon geträumt? Auf der Harley durch acht Staaten und vier Zeitzonen. Eine Reise vom atlantischen Ozean zur Pazifikküste, weitgehend abseits des Mainstream-Tourismus. Eine Reise die das heutige Amerika erlebbar macht und das Amerika von gestern vorstellbar. Ein authentisches Abbild Amerikas, wie es eindrucksvoller kaum sein kann. Die Highlights sind Orlando, Daytona Beach, New Orleans, San Antonio, Fredericksburg, Tombstone, Tucson, San Diego und Los Angeles, die drei Schwestern, der Big Bend Nationalpark, Wild Westen feeling Wyatt Earp & Doc Holiday und die Traumstrasse Pacific Coast Highway No.1.

 

Unsere Tagesetappen:

 


Tag 01: Ankunft Orlando - Urlaubsfeeling stellt sich ein

              Euer Guide erwartet euch am Flughafen und wir fahren zusammen ins Hotel.

Tag 02: Orlando - Daytona Beach ca. 150 km - Der Küste entlang

              Frühstücken, Gepäck ins Begleitfahrzeug und los gehts zu Eaglerider. Unsere Bikes
              warten schon. Unsere erste Etappe führt uns an die Ostküste Floridas zum Harley 
              Mekka Daytona Beach. Damit wir gleich das Sunshine State Beach Feeling und das 
              Gefühl von unbeschwertem Urlaub bekommen, cruisen wir auf der wunderschönen 
              Küstenstrasse an Wasser und Strand entlang. Ein Besuch beim grössten Harley 
              Händler Bruce Rossmeyer gehört einfach dazu.

Tag 03: Daytona Beach - Perry ca. 350 km - Geschichte & Landschaft
             
Die traumhafte Küstenstrasse führt uns ins historische St. Augustine (älteste von
              europäischen Siedlern gebaute Stadt in USA). Nun heisst es Abschied nehmen von
              Wasser & Strand. Weiter geht es an Rinderzucht, Farmen, Seen und fast grenzenlosen
              Orangenhainen vorbei Richtung Golfküstenregion.
Tag 04: Perry - Fort Walton Beach ca. 370 km - Florida’s Strandgeheimnis

              Früh am Morgen brechen wir zur Golfküste auf. Dabei weist uns eine der schönsten 
              Strecken Floridas den Weg. Diese Strecke zeigt die Schönheit der Natur Floridas da 
              sie aus zwei aufregenden Korridoren besteht: Wald und Küste. Wie statten der 
              „Hauptstadt“ der Austernfischerei, Apalachicola, einen Besuch ab. Kurz nach 
              Panama City lüften wir Florida’s bestgehütetes Strandgeheimnis auf einer 
              Panoramastrasse, die uns fast den Atem raubt: schneeweisse Strände aus purem 
              Quarz. Dazu das smaragdgrüne Wasser verführen regelrecht dazu, die Füsse ins 
              Wasser zu strecken.

Tag 05: Fort Walton Beach - New Orleans ca. 390 km - Route 66 des Südens
             
Was gibt es Schöneres als morgens weiter der Panoramastrasse vom Vortag zu
              folgen. Über Pensacola (wurde bekannt durch die TV Serie „Pensacola - Flügel aus
              Stahl“) fahren wir in den Bundesstaat „Sweet Home...“ Alabama. Auf der „Route 66
              des Südens“, den Highway 90, kommen wir nach Mobile. Auf dem Zerstörer USS
              Alabama wurde der Film „Alarmstufe Rot“ gedreht. Der Highway 90 führt uns durch
              den Bundesstaat Mississippi und in den nächsten Bundesstaat Louisiana bis
              New Orleans.
Tag 06: New Orleans - Sightseeing
             
Der Tag steht euch zur freien Verfügung. So sollte man auf keinen Fall die Fahrt mit 
              einem typischen grossen Schaufelraddampfer verpassen. Sehenswert ist das French 
              Quarter, der River Walk, die Zigarrenfabrik und die Gegend um das Rathaus. Natürlich 
              stehen euch eure Guides zur Verfügung.

Tag 07: New Orleans - Beaumont ca. 500 km - Mächtiger Mississippi
             
On the road to Texas, das ist das Motto des heutigen Tages. Wir überqueren den 
              Mississippi auf einer der alten Stahlbrücken und finden uns nach einer Stunde in der 
              Vergangenheit wieder. Die Oak Alley Plantation, eine historische Plantage diente bei 
              zahlreichen Filmen als Kulisse. Wir begleiten den Mississippi auf der legendären 
              Louisiana River Road bis Baton Rouge. Dann geht es nach Westen. Wir überqueren 
              die Staatsgrenze zu Texas und übernachten in Beaumont, eine einstige Bauern- und 
              Holzfällerstadt, die durch das „schwarze Gold“ für immer verändert wurde.

Tag 08: Beaumond - San Antonio ca. 480 km - Fort Alamo
             
Wir fahren Richtung Süden auf die Küste zu. Auf der Halbinsel Goat Island endet die 
              Strasse. Die Fähre bringt uns sicher nach Galveston. Auf Landstrassen geht es durch 
              das Cowboy-Land weiter bis San Antonio. Das Hotel ist im Zentrum und damit nahe 
              am Alamo, einem Fort aus dem vorletzten Jahrhundert. Zweihundert Texaner 
              verteidigten das Fort 14 Tage lang gegen 7000 Mexikaner und verloren dabei ihr 
              Leben. Das Alamo ist eines der wichtigsten Denkmäler der USA. Danach noch ein 
              Rundgang am bekannten Riverwalk des San Antonio River, der durch die Stadt führt.

Tag 09: San Antonio - Bandera ca. 260 km - Germany in Texas Hill Country
             
Am Vormittag geniessen wir noch die Atmosphäre von San Antonio, damit wir unser
              Mittagessen in New Braunfels „Living the Barbeque“ geniessen. New Braunfels ist
              eine Stadt, die von deutschen Einwanderern gegründet wurde. Typisch deutsche
              Namen werden uns hier begegnen. Wir bleiben auf den Spuren deutscher
              Einwanderer und kommen nach Luckenbach (bekannt durch Willie Nelson).
              Luckenbach besteht aus 2 Gebäuden: Poststelle mit Salon und das legendäre
              Tanzlokal. Nach einem Stopp geht es weiter nach Fredericksburg mit vielen
              deutschen „Namen“. Eine schöne kurvenreiche Strecke bringt uns nach Bandera. Vor
              den Kneipen angeleinte Pferde gehören hier ebenso zum gewohnten Straßenbild wie
              Harleys oder Pferdekutschen, die sich zwischen die Autos auf der Main Street
              mischen. Der kleine Ort Bandera hat zwar nicht einmal 1.000 Einwohner, dafür aber
              eine unbändige Cowboy-Mentalität, die ihresgleichen sucht und trägt den Titel:
              „Welthauptstadt der Cowboys“
Tag 10: Bandera - Del Rio ca. 350 km - The Three Sisters

              Die „3 Schwestern“ erwarten uns. Eine der Top Motorradstrecken der USA, die einer 
              Achterbahnfahrt gleicht, wo Kurve um Kurve, steile Anstiege und tiefe Täler auf uns 
              warten, bringt uns Fahrspass pur. Wildes und untypisches Texas in einem. Ein Stopp 
              in einer beliebten Biker Bar ist Pflicht. Wir übernachten in Del Rio, ganz an der 
              mexikanischen Grenze.

Tag 11: Del Rio - Lajitas ca. 500 km - Wild West Texas

              Auf dem Texas Pecos Trail spüren wir heute die Größe von Texas. Entlang des
              Rio Grande erreichen wir den Big Bend Nationalpark. Auf einem weiteren
              faszinierendem Scenic Byway cruisen wir „auf und ab“ entlang der
              Chisos Mountains durch den wunderschönen wilden Big Bend NP. Bevor wir unser
              Ziel Lajitas erreichen schauen wir bei der Ghosttown Terlingua vorbei.
Tag 12: Lajitas - El Paso ca. 520 km - Texas Mountain Trail
             
„The River Road“ ist ein Teilabschnitt des Texas Mountain Trails. Auf diesem
              Abschnitt zeigt uns der Rio Grande kurvenreich am frühen Morgen den Weg. In Marfa
              halten wir Ausschau nach überdimensionale Figuren: James Dean, Elizabeth Taylor
              und Rock Hudson. Mit Fort Bliss sehen wir das größte Luftverteidigungszentrum der 
              Welt und bleiben in El Paso übernacht.
Tag 13: El Paso - Tombstone ca. 440 km - Wyatt Earp lässt grüßen
             
Der Wilde Westen ruft uns. Wir verlassen heute den Lone Star State Texas und
              überqueren die Grenze nach New Mexico. Indianerland, genauso wie es Karl May
              immer wieder beschrieben hat. Hätte es Winnetou tatsächlich gegeben, hier wäre er
              auf Billy the Kid getroffen. Im Geist sieht man den Wagen-Treck mit den Siedlern und
              erwartet, dass jeden Moment die Apachen auf dem Hügel erscheinen. Ein Stopp im
              Shady Dell muss einfach sein. Hier dreht sich wirklich alles um die 50er Jahre. In
              Tombstone, Arizona, wo im OK-Corral Wyatt Earp und Doc Hollyday auf die Dalton-
              Brüder trafen tauchen wir in den Wilden Westen ein. An den Straßen und Saloons von
              Tombstone scheint sich seit 200 Jahren nichts geändert zu haben.
Tag 14: Tombstone - Tucson ca 300 km - Arizona Kakteen
             
Wir geniessen noch ein wenig Tombstone und fühlen uns wie die Westernhelden von
              einst. Heute geht es nach Tucson, die zweitgrösste Stadt in Arizona. Wild West
              Feeling. Ganz in der Nähe befindet sich das Pima Air Museum, das für seinen riesigen
              Flugzeugfriedhof bekannt ist. Bevor wir in Tucson ankommen schauen wir entlang
              eines kurvenreichen landschaftlichen wunderschönen „Loops" die Saguaro Kakteen
              an (typisch Arizona).
Tag 15: Tucson - Yuma ca. 460 km - Der wahre Südwesten
             
Auf kleinen Nebenstraßen suchen wir unseren Weg nach Westen. Wir sehen die
              großen Orgelpfeifen-Kakteen in der Sonora Wüste, die typisch für den äußersten
              Süden sind. Ganze Wälder gibt es hier davon. Nach Gila Bend ist dann die Interstate
              die einzige Straße, die es hier gibt. Rechts und links grüne Landschaft. Noch eine
              letzte Hügelkette und die „sonnenverwöhnteste Stadt in den USA“ Yuma liegt vor uns.
Tag 16: Yuma - San Diego ca 280 km - California is waiting
             
Noch ein Besuch im alten Territorial Gefängnis und weiter geht es nach Kalifornien.
              Die Straße windet sich durch Hügel und Berge. Ab und zu sehen wir den Grenzzaun
              zu Mexiko. Die Westcoast kommt immer näher. Am frühen Nachmittag werden wir in
              San Diego sein.
Tag 17: San Diego - Los Angeles ca. 220 km - Pacific Coast Highway No. 1

              Über La Jolla und Solana genießen wir die Fahrt dicht an der wunderschönen 
              Westcoast entlang, bis uns bei Carlsbad der I-5 ein Stück aufnimmt.
              Um ganz nach Los Angeles zu kommen, biegen wir auf den berühmten Pacific Coast 
              Highway No. 1 ein und folgen dieser absoluten Traumstrasse. Am Nachmittag geben 
              wir die Motorräder ab und eine phantastische Tour neigt sich zu Ende.

Tag 18: Los Angeles - Sightseeing
Tag 19: Rückflug Los Angeles 
Tag 20: Ankunft Deutschland mit vielen fantastischen Eindrücken